06.12.2018 in Kommunalpolitik

AG60Plus Stammtisch am 30.11.18

 

Im Café Trölsch wurden beim Stammtisch der AG60Plus wichtige Themen zur Landes- und Kommunalpolitik diskutiert. In nächster Zeit finden nach dem von den Jusos gestalteten Stand auf dem Nikolausmarkt einige weitere Veranstaltungen statt, wie die  zur Stadtsauberkeit am 6.12.18 in der August-Lämmle-Schule. Im Neuen Jahr steht am 18.12.19 der Neujahrsempfang mit Leni Breymaier  in der Steinturnhalle  an und am 27.04. organisiert Yusuf eine Wahlkampfveranstaltung als Internationales Fest.

Weitere Themen waren: die Verkehrssituation in Leonberg mit Vorschläge wie Blitzen der Lastwagen in der Innenstadt, eine Stunde kostenlos parken, keine Schranken an den Parkhäuser.  Eine Definition von bezahlbarer Wohnraum wird erwünscht und auf städtische Dächer sollen PV Anlagen installiert werden.

25.11.2018 in Veranstaltungen

Nikolausmarkt 1./2. Dezember

 

Dieses Jahr ist dier SPD Ortsverein mit tatkräftiger Unterstützung der Jusos auf dem Nikolausmarkt präsent.

 

Liebe Leonberger und Leonbergerinnen,

auf dem diesjährige Nikolausmarkt am 1. und 2. Dezember schmücken wir mit einem eigenen Stand das Marktgeschehen.

Unsere Hütte befindet sich als dritter Stand direkt im vorderen Marktplatzbereich, von der Schloss-Straße aus gesehen. Der Nikolausmarkt geht am Samstag von 13:00 Uhr – 22:00 Uhr und am Sonntag von 11:00 Uhr – 20:00 Uhr. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Nachtrag am 5.12.18

Vielen Dank an alle die mitgeholfen haben. Schön war's.

 

 

 

16.10.2018 in Ortsverein

Stammtisch AG SPD 60 Plus 12.10.18

 

Am 12. November hat sich die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 Plus Leonberg mit seinem Sprecher Yusuf im Cafe Trölsch getroffen. 

Diskussionspunkte waren 
- der geplante Stand auf dem Nikolausmarkt 
- der Neujahrempfang 2019 
- die anstehende Kommunalwahl 
- behinderte Fußgänger*innen beim Überqueren
von zweigeteilten Straßen 
- "Bezahlbarer Wohnraum". 
Das nächste Treffen ist am 30.11.2018 um 17:00 Uhr im Café Trölsch, Marktplatz.

28.09.2018 in Kommunalpolitik

Juso Interview

 

Die Jusos im Kreis Böblingen sind unheimlich aktiv. Für die kommende Kommunalwahl haben sie schon 60 Kandidaten gefunden. Hier können Sie das Interview mit dem Kreisvorsitzenden Jan Hambach vom 26.9.18 in der LKZ nachlesen.

Ein gutes Zeichen für die SPD.

17.09.2018 in Kommunalpolitik

Juso Kandidaten für Kommunalwahl 2019

 

Jusos starten mit über 60 jungen Kandidatinnen und Kandidaten in die Kommunalwahl 2019

 

Die SPD-Jugend aus dem Kreis Böblingen hat ihre Spitzenkandidatinnen und -kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 nominiert. Unter den über 60 jungen Menschen, die für die Gemeinderäte, Kreistage und das Stuttgarter Regionalparlament kandidieren, sind zahlreiche Spitzenkandidierende für nahezu alle Gemeinderäte und Kreistagswahlkreise im Landkreis Böblingen. Diese wollen die Jusos im Kreis Böblingen unter die ersten fünf Plätze der jeweiligen Kommunalwahlliste bringen. Mit Eren Gürbüz aus Herrenberg schicken die Jungen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sogar einen Spitzenkandidaten für das Regionalparlament ins Rennen.

 

"Wir wollen zeigen, dass es eine Reihe an jungen Menschen gibt, die sich aktiv in die Gestaltung ihrer Gemeinde einbringen wollen. Es freut uns, dass sich unsere Mutterpartei, die SPD, hierbei sehr kooperativ zeigt und unseren Kandidatinnen und Kandidaten eine realistische Möglichkeit geben will, in die kommunalen Parlamente einzuziehen. Das ist nicht selbstverständlich", erklärt Jan Hambach, Vorsitzender des Juso-Kreisverbands und Stadtrat in Renningen.

 

"Frischen Wind in die Kommunalpolitik zu bringen und die Themen aufzugreifen, die die jüngeren Generationen beschäftigen, ist unsere Motivation", sagt die stellvertretende Juso-Kreisvorsitzende Hannah-Lea Braun aus Sindelfingen. "Es geht um ausreichend bezahlbare Wohnungen, Freizeitangebote und Rückzugsorte für Jugendliche, gut ausgebaute Bahnen und Busse, aber auch um eine gute und bezahlbare Kinderbetreuung im Kreis. Wir wollen ein offenes Ohr für jegliche Probleme haben und bieten allen Bürgerinnen und Bürgern einen direkten Austausch an."

 

Der SPD-Nachwuchs arbeitet seit einem halben Jahr an einem Kommunalwahlprogramm, welches die Themen aufgreifen soll, die gerade für junge Leute relevant sind, so z.B. Wohnungsbau, öffentlicher Nahverkehr, Bildung und Integration. Dieses wird auf der Homepage des Juso-Kreisverbands (jusos-bb.de) zu finden sein.

 

Die Jusos sind zuversichtlich, was die im kommenden Mai anstehenden Wahlen betrifft: "Mit über 60 Kandidatinnen und Kandidaten anzutreten ist in Baden-Württemberg, vielleicht sogar bundesweit einzigartig", so Hambach. "Nach wie vor gibt es die Möglichkeit, sich bei uns zu melden und für die Gemeinderäte und den Kreistag zu kandidieren. Parteimitglied muss man für eine Kandidatur nicht werden." Interessierte können sich unter der Mail jan.hambach@me.com an die Jusos wenden.

 

07.09.2018 in Veranstaltungen

Frauen bewegen Leonberg - Seminarreihe

 

Renate Strauß und Maria Zundel bieten mit der VHS Leonberg eine Seminarreihe an "Frauen bewegen Leonberg". Dieses Seminar vermittelt Grundinformationen zur Kommunalpolitik. Sie erfahren, wofür die Stadtverwaltung zuständig ist und was im Gemeinderat und Kreistag entschieden wird. Es soll Lust machen, mitzumachen...

Hier ist der Flyer dazu.

http://www.spd-leonberg.de/dl/FrauenbewegenLeonberg_2018_web.pdf

02.08.2018 in MdB und MdL

Mitgliederversammlung mit Lothar Binding

 

Die Mitgliederversammlung am 31. Juli in der Hasenstube, Leonberg-Eltingen war angesichts der großen Hitze mit knapp 30 Besuchern gut besucht. Lothar Binding, finanzpoltischer Sprecher der SPD-Fraktion und Vorsitzender der Bundes AG 60 plus verstand es anschaulich die Arbeit als Bundestagsabgeordneter und die finanzpolitischen Strukturen, incl. der Steueroasen darzustellen.

Insbesondere die Schwierigkeiten bei der Umsetzung geeigneter Instrumente zur Eindämmung der internationalen Steuerflucht machte er deutlich. Hierzu benötigt man Mehrheiten in allen Ebenen national, europaweit und international. Und das stellt sich im Detail als sehr schwierig heraus. Auch wenn Lothar Binding einige erfolgreiche Maßnahmen vorstellen konnte, bleibt noch viel zu tun. Mehr erfahren Sie im untenstehenden Protokoll der Mitgliederversammlung von Hans-Jörg Hoffmann.

25.07.2018 in Jusos in Aktion

Politische Gestalter gesucht

 

Die Jusos im Kreis Böblingen beschäftigen sich derzeit intensiv mit den Planungen für die Kommunalwahlen im Frühjahr 2019 und wollen auch jungen Leuten ohne Parteibuch die Gelegenheit bieten zu kandidieren. „Junge Leute sind die Gestalter von morgen. Die Kommunalpolitik hat mit den größten Einfluss auf den Alltag und bietet die Möglichkeit die eigene Stadt oder Gemeinde zu verändern", erklärt Jan Hambach, Vorsitzender der SPD-Jugend im Kreis Böblingen und ab 1. August auch Stadtrat in Renningen.

Gesucht sind Interessierte zwischen 18 und 35 Jahren, die sich für ihre Gemeinde stark machen möchten. Eine Parteimitgliedschaft ist nicht nötig; besonders Mitglieder in Vereinen und Jugendorganisationen sind angesprochen, sagt Beisitzerin Philippa Stolle aus Leonberg und ergänzt: „Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene, die sich bereits im Sport, in der Kultur, im Naturschutz oder an anderen Stellen engagieren, sind gefragt. Sie bringen oftmals viele wichtige Erfahrungen mit, um der Jugend in ihrer Kommune eine Stimme zu geben. Aber auch alle anderen, die sich jetzt für ihren Ort und unsere Demokratie einbringen wollen, sind herzlich willkommen.“ Interessierte können sich bis zum 1. September per E-Mail unter jan.hambach@me.com oder per WhatsApp unter 0152 22714720 melden.

Jan Sascha Hambach

Vorsitzender Juso-Kreisverband Böblingen

Landesausschusspräside Jusos Baden-Württemberg

Eichendorffstraße 14
71272 Renningen
Mail: hambach@jusos-bw.de
Mobil: +49 152 22714720

www.jusos-bb.de
www.facebook.com/jusosboeblingen
www.instagram.com/jusosboeblingen

 

14.07.2018 in Metropolregion

Regionalverkehrsplan

 

Fortschreibung Regionalverkehrsplan

 

Die Arbeit im Verkehrsausschuss der Regionalversammlung war in den letzten Monaten stark von der Fortschreibung des Regionalverkehrsplans (RVP) geprägt. Hier waren es hauptsächlich Straßenbauprojekte außerhalb des Landkreises Böblingen, wie beispielsweise der Nordostring oder die Filderauffahrt, die zu größeren Diskussionen geführt haben. Einen wichtigen Teil des RVP umfasst der regionale Schienenverkehr und die Entwicklung des ÖPNVs in unsere Region. Es ist gerade dieser wichtige Bereich mit S-Bahn und VVS, in dem der Verband Region Stuttgart und die Regionalversammlung einen konkreten Handlungsspielraum besitzt.

 

Hermann-Hesse-Bahn

 

Ein Schienenprojekt, dass Teile des Landkreises bewegt ist die Reaktivierung der so genannten Hermann-Hesse-Bahn (HHB) zwischen Calw und Weil der Stadt.

 

Das neue Elektrifizierungskonzept des Landes und die Verzögerungen des Dieselbetriebs der Hermann-Hesse-Bahn erfordert aus Sicht der SPD-Fraktion ein neues Nachdenken. Der Umweltminister Hermann schaut bei anderen Bahnprojekten immer genau auf den Kosten- und Zeitrahmen, deshalb muss er sich bei seinen eigenen Lieblingsprojekten ebenfalls an diesen Maßstäben messen lassen. Eine dieselbetriebene HHB für zwei oder drei Jahre macht wegen den zusätzlichen Investitionen und möglichen Klagen dann keinen Sinn mehr, so dass die S-Bahn Variante bis Calw forciert geprüft werden muss. Die SPD steht zu ihren in einem interfraktionellen Antrag gemachten Zusagen. Sollten die Untersuchungen ergeben, dass ein Metropol-Express des Landes die bessere Variante wäre, so würden wir uns einem solchem Konzept nicht verweigern, immer vorausgesetzt, dass es keine Beeinträchtigungen für die S-Bahn hätte.

 

Nachtbuslinine 60

 

Ganz aktuell können wir bei der Nachtbuslinie 60 zwischen Renningen und Böblingen einen Erfolg vermelden. Auf Initiative unserer Jusos haben wir hier die Beseitigung einer Fahrplanlücke und somit eine Taktverbesserung zwischen 01 Uhr und 02 Uhr beantragt. Die Verwaltung hat jetzt für die Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Juli eine entsprechende Vorlage eingebracht, die eine Mehrbestellung von 2 Umläufen auf der N60-Linie Böblingen-Renningen-Böblingen vorsieht. Wir sind sehr optimistisch, dass der Ausschuss dieser Empfehlung folgen wird.

 

Felix Rapp

Regionalrat

 

28.06.2018 in Metropolregion

SPD-Regionalfraktion 2018

 

Unsere Regionalrätin Monika Hermann hat einen Bericht zur Arbeit der SPD-Regionalfraktion 2018 erstellt (s. unten). Dabei geht es u.a. um  Flächen für Wohnraum und Gewerbe, weniger Individualverkehr durch kurze Wege und Nutzung des ÖPNV, Erhalt der Grünzüge und überörtliche Verkehrsplanung. Außerdem unterstützt der Regionalverband die von ihm mit initiierte Internationale Bauausstellung StadtRegion Stuttgart 2027 (IBA).

26.04.2018 in Landespolitik

Jusos kritisieren Wahl von Sabine Kurtz

 

Jusos kritisieren Wahl von Sabine Kurtz

 

Die Jusos im Kreis Böblingen äußern sich kritisch zur Wahl von Sabine Kurtz (CDU) als Vizepräsidentin des Landtags von Baden-Württemberg. „Wir bezweifeln, dass Frau Kurtz sich für dieses Amt eignet“, so Eren Gürbüz, stellvertretender Vorsitzender im Juso-Kreisverband. „Aufgrund ihrer Nähe zu homophoben Gruppierungen wie den Initiatoren der >Demo für alle< kann sie nicht für die gesamte Bevölkerung sprechen und sollte eine solche Position nicht innehaben.“ Kurtz lehnt die gleichgeschlechtliche Ehe ab und war zur Regierungszeit der grün-roten Landesregierung das Bindeglied zwischen CDU-Fraktion und den Bildungsplangegnern, die verhindern wollten, dass „Sexuelle Vielfalt“ im Bildungsplan verankert wird.

 

Die SPD-Jugend kritisiert Sabine Kurtz auch für ihre Befürwortung der Abschaffung des politischen Mandats der verfassten Studierendenschaften, die im März dieses Jahres beschlossen wurde. Dies hat zur Folge, dass Studierendenvertretungen sich nicht mehr zu allgemeinen politischen Themen äußern dürfen. „Offensichtlich möchte Frau Kurtz bestimmte Teile der Bevölkerung nicht politisch oder gesellschaftlich vertreten sehen“, sagt Philippa Stolle, Beisitzerin im Kreisverband. „Die Bedenken der Grünen sie in eine Position zu wählen, in der sie im Namen des Landtags für ganz Baden-Württemberg spricht und die Notwendigkeit eines zweiten Wahlgangs zeigen, dass Frau Kurtz keine Vizepräsidentin aller Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger sein kann.“ Kurtz wurde erst im zweiten Wahlgang mit einer relativen Mehrheit von 71 von insgesamt 136 Stimmen gewählt. Winfried Kretschmanns grün-schwarze Koalition hingegen hat 90 Sitze.

——

 

24.04.2018 in Jusos in Aktion

Jusos zur Kommunalwahl 2019

 

Je Kommune einen Kandidaten - Jusos stellen sich bei Jahreshauptversammlung für Kommunalwahl auf

 

Am Samstag haben sich die Jusos im Kreis Böblingen bei ihrer Jahreshauptversammlung für das kommende Arbeitsjahr und die Kommunalwahlen im nächsten Jahr aufgestellt. Mit über 40 Anwesenden konnte der SPD-Nachwuchs trotz sommerlichen Wetters einen Besucherrekord verzeichnen.

 

„Wir haben uns vor zwei Jahren das Ziel gesetzt, die aktivste Jugendorganisation im Kreis zu sein. Seitdem leisten wir unseren Beitrag dazu, die SPD im Kreis strukturell neu aufzustellen und junge, motivierte Leute zu fördern, die unserer Partei ein Gesicht und unserer Generation eine Stimme geben wollen. 40 Besucher zeigen, dass die SPD für junge Leute nach wie vor attraktiv und der Ort der politischen Debatte im Kreis ist“, sagt Jan Hambach (23) aus Renningen, der als Vorsitzender des Juso-Kreisverbands bestätigt wurde.

 

Hannah-Lea Braun (20) aus Sindelfingen, Eren Gürbüz (25) aus Herrenberg und Dominik Ernst (17) ebenfalls aus Sindelfingen wurden als stellvertretende Kreisvorsitzende gewählt. Sie planen bereits einige Projekte, mit denen sie die Jusos im kommenden Jahr weiter voranbringen wollen. Etwa das Projekt „Politik macht Schule“, wie Hannah-Lea Braun erläutert: „Wir wollen Politik an Schulen präsenter machen und mehr Schüler dafür begeistern.“

 

Der Vorstand wird durch Philippa Stolle (23) aus Leonberg, Deborah Häberle (23) aus Böblingen, Samet Mutlu (20) aus Sindelfingen und Jannis Ahlert (15) aus Herrenberg als Beisitzer ergänzt. Zudem wurden die Delegierten für den Landesausschuss und die Landesdelegiertenkonferenz gewählt. Bei den zwei höchsten Parteitagen der Jusos Baden-Württemberg wollen die Böblinger Jusos geschlossen auftreten und die Basis in der inhaltlichen Vorbereitung noch stärker beteiligen.

 

„Die zentrale Aufgabe des kommenden Arbeitsjahres werden die Kommunalwahlen im Frühjahr 2019 sein. Wir setzen uns für mehr bezahlbaren Wohnraum, einen günstigeren und besseren öffentlichen Nahverkehr und schnelleres Internet ein“, erklärt Hambach. Beim Thema ÖPNV plädiert der Kreisverband mit der Petition für S60-Nachtbahnen und einen 15-Minuten-Takt auf der Bahnlinie bereits für eine bessere Anbindung.

 

Ziel der Jusos ist es, in jeder Kommune des Landkreises mindestens eine oder einen Kandidaten im Juso-Alter auf einem aussichtsreichen Kommunalwahl-Listenplatz zu positionieren. Hannah-Lea Braun meint abschließend: „Die Gemeinderäte in unserem Kreis sollen moderner, jünger, weiblicher und vielfältiger werden.“

23.04.2018 in Ortsverein

Jahreshauptversammlung 2018

 

Am 21. April war Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Leonberg. Trotz Sommerwetter war die Veranstaltung mit über 50 Teilnehmer gut besucht. OB Martin Kaufmann bedankte sich bei den SPD Mitgliedern für die engagierte Unterstützung seines Wahlkampfes 2017 und gab einen Überblick über die anstehenden kommunalpolitischen Themen. Er setzt auf eine stärkere Bürgerbeteiligung, erstes Thema hierfür wird die Neugestaltung des Postareals sein. Und er spannte den Bogen vom Verkehr, Krankenhaus, Schulsanierung, Kindergärten, Parkhaus bis zum bezahlbarer Wohnraum. 

Die wiedergewählte Vorsitzende des Ortsvereins Elviera Schüller-Tietze sprach in ihrer Rede die wichtigsten Themen an:  zentral ist der bezahlbare Wohnraum ebenso der Erhalt des Leonberger Krankenhauses. Die Bettenzahl dürfe nicht reduziert, das Krankenhaus nicht gesund geschrumpft werden.  Auch gegen den zunehmenden Verkehr in der Stadt müsse etwas getan werden. Die SPD setzt sich  für eine preisgünstige Fahrkarte ein, die in der Kernstadt und allen Ortsteilen gelten soll, um so mehr Menschen auf den öffentlichen Nahverkehr zu bekommen, 

Die SPD steht zu der knapp 15 Millionen Euro teure Sanierung des Leobades. Ebenso müssen die immer knapper werdenden städtischen Betreuungsplätze für Kinder weiter ausgebaut werden. Die Kinderzahl in der Stadt steige und somit brauche man auch mehr Betreuungsplätze. Doch man müsse  auch über längere beziehungsweise flexiblere Öffnungszeiten nachdenken. 

2017 hatte die Leonberger SPD einen erfolgreichen Wahlkampf für Oberbürgermeister Martin Kaufmann bestritten. Zur anstehenden Kommunalwahl 2019 wurde bereits eine interne Findungskommission eingerichtet. Aktuell hat der Ortsverein 140 Mitglieder. In den vergangenen Monaten sind 16 neue dazugekommen, kaum einer sei ausgetreten. Besonders erfreulich ist, dass es seit November sechs Eintritte bei den Jusos gab, die alle bis heute dabei geblieben sind.

Im neu gewählten Vorstand sitzen neben der wieder gewählten Vorsitzenden Elviera Schüller-Tietze zwei Jusos, Dilara Akpinar und Simon Stocker. Hans-Jörg Hoffmann ist stellvertretender Vorsitzender, Kassiererin ist Helga Hoffmann, Yusuf Schoaib bleibt Pressesprecher. Beisitzer sind neben Simon Stocker, Ljuba Benkovic und Ingeborg Hertig. Den Arbeitskreis Gebersheim vertritt Jürgen Sienel, den AK Höfingen Herbert Rettig. Im Kreistag vertritt Schriftführer Günther Wöhler die SPD, im Gemeinderat ist Ottmar Pfitzenmaier Fraktionschef und in der Region ist Monika Hermann Vertreterin. 

 

15.02.2018 in Ortsverein

Pferdemarkt 2018

 
Pferdemarkt18.7

Auf dem Pferdemarkt 2018 hat der SPD Ortsverein - den internen Querelen zum Trotz - Flagge gezeigt und das Leonberger Verkehrsproblem aufs Korn genommen. Ein wolkenumrahmter Leiterwagen zeigte "die himmlischen Lösungen"... MIt Plakaten "Statt Stau fliegen", "der tägliche Wahnsinn" und Tretroller bzw. E-Bike fahrenden SPD Gemeinderäten waren wir präsent. Musikalisch, wie immer fetzig umrahmt von den "Gässlesfetzern", die viel Beifall bekamen. 

 

01.02.2018 in Bundespolitik

Mitgliederversammlung 31. Januar 2018

 

Mitgliederversammlung zur Regierungsbildung

SPD Leonberg diskutiert im Eltinger Hof

 

Nach den gescheiterten Jamaika-Verhandlungen im letzten Jahr stellt sich für die Sozialdemokratische Partei Deutschlands die Frage, ob und unter welchen Bedingungen sie eine erneute große Koalition mit der CDU eingehen soll. Deshalb hatte Elviera Schüller-Tietze, Vorsitzende der Leonberger SPD, am Donnerstag zu einer Diskussionsrunde in den Eltinger Hof eingeladen. Rund 30 an der Politik Interessierte folgten der Einladung und machten mit ihren – teils sehr leidenschaftlichen - Redebeiträgen ihre Meinung deutlich.

 

Gleich am Anfang wurde in Wortbeiträgen gesagt, dass die bisherigen Ergebnisse zum Thema Pflege nicht ausreichend seien. Besonders die geplante Personalsituation wird nicht dazu führen, die Pflegebereiche zu modernisieren. Im Falle der Flüchtlingszahlen hingegen sollte Deutschland stolz auf die Bewältigung der Krise 2015 sein, denn das hätte kein anderes Land geschafft, auch wenn es uns viel Geld gekostet hat. Heute erkennt man, dass die Zahlen zurückgehen und dass man sich stärker um die Integration kümmern müsse.

 

Im Kontext der sozialen Gerechtigkeit ist es schade, dass nicht mindestens der Einstieg in eine Bürgerversicherung versucht wurde. Vielleicht werden die Koalitionsverhandlungen in diesem Punkt doch noch erste Ansätze liefern. Ebenfalls unzufrieden zeigte man sich mit den Ergebnissen zur Rente: ob unter dem Stichwort Grundrente die angestrebte Erhöhung für Bezieher kleiner Renten viel bringe, wurde angezweifelt.

 

Generell waren sich die Anwesenden einig, dass die SPD ein Glaubwürdigkeitsproblem hat. Der Bundestagswahlkampf wurde ohne große Visionen und Projekte geführt, die eigenen Erfolge schlecht verkauft. Ein abgegrenztes Profil zur CDU war nicht erkennbar. Bemängelt wurde auch, dass die im Wahlkampf gewählten Themen nicht die waren, die die Menschen besonders bewegten. Hierfür wäre auch die Kommunikation innerhalb der Partei nicht optimal gelaufen. Schuld daran hat nicht zuletzt auch der Parteivorsitzende Martin Schulz, der wenig präsent war und der zu wenig aus seinem Thema Europa gemacht hat. Martin Schulz hätte „nicht geliefert“ als er gefordert war.

 

Damit steht die Bundespartei jetzt vor schwierigen Entwicklungen, denn eine personelle Erneuerung, wie von der Spitze vielfach angeboten, wird unter diesen Koalitionsbedingungen schwierig sein. Auch im Hinblick auf die Kommunalwahl im nächsten Jahr wird es eine große Herausforderung sein, dem Wähler die sozialdemokratische Handschrift deutlich zu machen. Dies trifft auch auf eventuelle Neuwahlen zu. Außerdem stellt sich dann die Frage, mit welchem Personal und welchen Themen die SPD punkten könnte.

 

Abschließend wurde ein kurzes Stimmungsbild erstellt. Danach ergaben sowohl die Redebeiträge als auch die direkten Aussagen für oder gegen eine GroKo ein leichtes Übergewicht zu Gunsten eines Eintretens der SPD in eine erneute große Koalition. Dabei handelt es sich jedoch nur um eine Momentaufnahme, da noch niemand wisse, wie die Verhandlungsergebnisse ausfallen werden und auch noch viele der Anwesenden unentschieden seien. Letztlich wird am Ende des Verhandlungsprozesses ein Mitgliederentscheid den Ausschlag geben.

 

Hans-Jörg Hoffmann

(stellv. SPD-Ortsvereinvorsitzender)

22.01.2018 in Kommunalpolitik

öffentliche Mitgliederversammlung 31.1.18

 

Herzliche Einladung Mitgliederversammlung am 31. Januar 2018

Die Dlegierten haben auf dem Parteitag der SPD in Bonn am 21.1.18 mit knapper Mehrheit den Eintritt der SPD in Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU gebilligt.

Auf einer öffentlichen Mitgliederversammlung am 31. Januar um 19:30 wollen wir im Eltinger Hof an Thementischen über die Ergebnisse diskutieren.

17.01.2018 in Kommunalpolitik

Neujahrsempfang 2018

 

 

Einladung

Der SPD-Ortsverein Leonberg

lädt ein zum

Neujahrsempfang

2018

 

Freitag,
19. Januar 2018
19.00 Uhr, Steinturnhalle

Programm

Musikalische Eröffnung, Harmonikafreunde

Begrüßung Elviera Schüller-Tietze

Ortsvereinsvorsitzende

 

"Gedanken zur Kommunalpolitik"

Ottmar Pfitzenmaier

Fraktionsvorsitzender

"Die Zukunftschancen der kommunalen Krankenhäuser in Deutschland"

Dr. med. Jürgen Noetzel, medizinischer Geschäftsführer Vorsitzender der Geschäftsführung Klinikverbund Südwest GmbH

Musikbeitrag

Ehrung langjähriger Mitglieder

27.12.2017 in Kommunalpolitik

Trauer um Axel Güth und Peter von Lieven

 

Die Leonberger SPD hat gleich zwei verdiente Mitglieder kurz vor Weihnachten verloren, Axel Güth und Peter von Lieven. http://www.leonberger-kreiszeitung.de/inhalt.leonberg-spd-trauert-um-kommunalpolitiker.13ed73ad-d03e-498d-a3d0-52a20de5d510.html.  

22.12.2017 in Allgemein

Weihnachten 2017

 

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr wünscht Euch die SPD Leonberg.

20.12.2017 in Ankündigungen

Neujahrsempfang 2018

 

Einladung 

 

     Der SPD-Ortsverein Leonberg

lädt ein zum

 

Neujahrsempfang

2018

 

Freitag,
19. Januar 2018
19.00 Uhr

Steinturnhalle Leonberg

Steinstr. 5,
71229 Leonberg

Mit Herrn Dr. Jörg Noetzel, medizinischer Direktor der Klinikverbund Südwest GmbH

 

Sie haben eine Frage oder ein Anliegen?

Kontaktieren Sie uns:

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen

18.01.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Neujahrsempfang
Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereins mit Leni Breymaier

12.02.2019, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Pferdemarktumzug

Alle Termine öffnen

Facebook

Besucherzähler

Besucher:1115667
Heute:39
Online:2