22.12.2017 in Allgemein

Weihnachten 2017

 

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr wünscht Euch die SPD Leonberg.

24.11.2015 in Allgemein

125 Jahre SPD in Eltingen

 

Vom Arbeiterverein zur Sozialdemokratischen Partei

Die Gründung des Eltinger Arbeitervereins am 7. April 1890 fand statt, als das Sozialistengesetz Bismarcks von 1878 noch in Kraft war. Eine mutige Tat! Im Dorf Eltingen gab es mehr Arbeiter als in der Oberamtsstadt Leonberg, daher war die Situation für die Bildung eines Arbeitervereins dort günstiger. Nach der Aufhebung des Sozialistengesetzes am 30. September 1890 gründete sich der Verein als Sozialdemokratischer Verein Eltingen neu. Er war der erste Verein im damaligen Königlichen Oberamt Leonberg und einer der wenigen Vereine in Württemberg, von denen es bis Ende 1890 gerade etwa 30 gab. Vier Jahre später, 1894, wurde auch in Leonberg ein Sozialdemokratischer Verein gegründet.

03.04.2014 in Allgemein

Thesen zur Krankenhauslandschaft im Kreis Böblingen

 

Die Finanzierung der kommunalen Häuser ist nicht ausreichend für notwendige Investitionen, selbst unvermeidliche Kostensteigerungen wie Tariferhöhungen werden nicht ausgeglichen.

Sämtliche Krankenhäuser der Holding erwirtschaften ein Defizit

Das Defizit für die Häuser in Sindelfingen und Böblingen ist deutlich höher als für das KH Leonberg.

Eine Fusion der Häuser in BB u. Sifi ist deshalb und wegen der räumlichen Nähe sinnvoll.

Eine Fusion mit Renovierung und Erweiterung ist im laufenden Betrieb eines KH nicht möglich.

Ein Neubau für die Fusion von BB u. Sifii st deshalb sinnvoll.

13.08.2013 in Allgemein

Bericht - Peter Simon zu Gast in Leonberg

 

Beitrag von Jürgen Sienel:

Peter Simon, MdEP, am Donnerstag, 27. 06.2013 zur Zukunft des Euros

Mit unserem Mannheimer Europaabgeordneten Peter Simon konnte der SPD-Ortsverein Ende Juni wieder einmal einen hochrangigen Gast in Leonberg begrüßen. Peter stellte sich der Frage „Wie sieht die Zukunft des Euros aus?“. Dies ist seit Jahren ein Thema, das nicht nur außen- sondern auch innenpolitisch hohe Relevanz besitzt. Peter Simon, der als Mitglied des Fachausschusses für Wirtschaft und Währung ein Fachmann auf diesem Gebiet ist, konnte in seinem gut einstündigen Referat viele wichtige Punkte beleuchten. So erklärte er, dass durch die laxe und zögerliche Haltung bei der Überprüfung der Maastricht-Kriterien frühzeitige Warnungen der Kommission übergangen wurden. Auch in Deutschland und Frankreich wollte man nicht so genau hinschauen, hatte man ja selbst die Defizitgrenze, wenn auch nur leicht, überschritten. Bei der Bewertung der Situation in Griechenland sollte man bedenken, dass dort fast gar keine Verwaltungsstrukturen existieren, die auch nur ansatzweise unserem Steuer- und Sozialwesen entsprechen. Hier ist Entwicklungshilfe notwendig, ähnlich wie sie in den neuen Bundesländern oder in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion erfolgreich umgesetzt wurde. Nur so kann neues Vertrauen in die staatliche Macht entstehen. Er forderte auch mehr Ehrlichkeit gegenüber den deutschen Bürgerinnen und Bürgern und keine Salamitaktik, wie sie von der schwarz-gelben Regierung seit Jahren praktiziert wird. Aber es gibt zu viele Wahlen in Deutschland, so dass unsere Kanzlerin vielleicht Angst hat, Klartext zu reden, wie er süffisant anmerkte.

09.07.2013 in Allgemein

Bericht - Hutzlesfescht

 

Dass die SPD nicht nur diskutieren, sondern auch prima feiern kann, beweist der Arbeitskreis Gebersheim seit bereits 20 Jahren. Zu diesem kleinen Jubiläum war der Garten des Bauernhausmuseums bestens bereitet und auch das Wetter hatte Einsehen, denn nach einigen regnerischen Tagen kamen rechtzeitig der Sonnenschein und angenehme Temperaturen zurück. Wie in den letzten Jahren spielte die Kehlkopfkombo Musik aus drei Jahrzehnten der Rock- und Popgeschichte, von den Everly Brothers, über Simon und Garfukel  bis Brian Adams, so dass die Gäste den selbstgebackenen Kuchen sowie die Würste vom Grill gemütlich genießen konnten.

07.07.2013 in Allgemein

Bericht und Bilder - Peter Simon - "Die Zukunft des Euros"

 
Peter Simon

Infos zur Veranstaltung mit Peter Simon "Die Zukunft des Euros":

(Link zum Leo-Blog mit freundlicher Gehmigung von Martina Weise)

07.10.2012 in Allgemein

Neue Ausgabe des Mitgliederrundbriefes

 

Zur 4. Ausgabe des Mitglieder-Rundbriefes geht es hier:

Themen in der aktuellen Ausgabe:

  • Joachim Rücker soll es werden
  • Aus dem Gemeinderat: Gemeinschaftsschule in Leonberg
  • Verleihung des Kulturpreises der SPD Leonberg an Ute Schönwitz
  • Was geschieht mit meinem Mitgliedsbeitrag?
  • aktuelle Termine und Bekanntgebungen

 

29.07.2012 in Allgemein

Post vom Löwen - Ausgabe Juli 2012

 

Eine neue "Post vom Löwen" ist da.

29.07.2012 in Allgemein

Informationen zum Thema Meldefortentwicklungsgesetz

 

Liebe Mitglieder und Freunde,

am 28. Juni verabschiedete der Deutsche Bundestag mit dem sogenannten Meldefortentwicklungsgesetz den Einstieg der öffentlichen Hand in den Adresshandel zugunsten der Werbewirtschaft. Der ursprünglich geplante Regierungsentwurf sah eigentlich vor, den Datenschutz zu stärken, indem die Daten nur dann weitergegeben werden sollten, wenn der Betroffene dem ausdrücklich zugestimmt hat. In letzter Minute ? am 27. Juni gab es bei der Sitzung des Innenausschusses des Bundestages einen Änderungsvorschlag der Regierungsfraktionen, der den ursprünglichen Entwurf konterkarierte. Statt seine Zustimmung zu erteilen, müsste ein Bürger nun der Weitergabe seiner Daten explizit widersprechen. Schlimmer noch: Unabhängig davon, können auch widersprochene Adressen verifiziert werden, d.h. Werbetreibende können so überprüfen, ob bereits vorhandene Daten noch gültig sind. 

01.05.2012 in Allgemein

LKZ-Artikel: "Elviera Schüller-Tietze führt die SPD"

 

Lesen Sie hier den Zeitungsartikel aus der Leonberger Kreiszeitung vom 24.04.2012

03.02.2012 in Allgemein

LKZ-Artikel: "Der Bürgerentscheid - eine Kommunalwahl?"

 
Junge Frau mit Zeitung in der Hand

Nach der Abstimmung ist vor dem Wahlkampf. Als am Dienstagabend emotional aufgewühlte, aber disziplinierte Bürger sowie die Journalisten mit Fernsehkameras und Mikrofonen aus dem Ratssaal ins Foyer des Rathaus gegangen waren, war es plötzlich sehr still im holzgetäfelten Sitzungssaal.

11.12.2011 in Allgemein

LKZ-Artikel: "SPD-Parteitag: Preis für die Beatbarracke"

 
Junge Frau mit Zeitung in der Hand

Die Leonberger SPD hat den Gewinner des Leonberger Jugendsozialpreises von 10 000 Delegierten und Besuchern auf dem SPD-Bundesparteitag in Berlin bestimmen lassen. Gewählt wurde der Jugendtreff Beatbarracke im Stadtteil Ramtel. Zur Wahl standen neben der Beatbarracke die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde St. Michael und die DLRG-Jugend. Viele der Gäste am Leonberger SPD-Stand hätten ihre politische Karriere in Jugendhäusern begonnen und wüssten, wie viel Engagement dahinter stecke, kommentierten die Organisatoren die Wahl. Monika Hermann, Karin Schuster, Clara Streicher und Jürgen Sienel von der SPD Leonberg hatten den Preis schon zum zweiten Mal ausgeschrieben, um junge Leute für ihr soziales Handeln zu würdigen. Die Resonanz am Stand sei groß gewesen, berichteten die Delegierten. Die Veranstalter erhielten für ihr Projekt gestern selbst eine Auszeichnung: den Sonderpreis der Wilhelm-Dröscher-Stiftung. Ein Preis für einen Preis? Die Idee sei zur Nachahmung zu empfehlen, erklärten die Stifter. Und sie wurde mit 1000 Euro Preisgeld belohnt.

11.12.2011 in Allgemein

LKZ-Artikel: "Delegierte als Jury für Jugendsozialpreis"

 
Junge Frau mit Zeitung in der Hand

Nicht oft erhält das Ehrenamt, insbesondere das Leonberger, so viel Beachtung, wie in diesen Tagen beim Bundesparteitag der SPD in Berlin. Der SPD-Ortsverein Leonberg ist hier nämlich für den Wilhelm-Dröscher-Preis nominiert mit seinem Projekt Jugendsozialpreis. Das hat der Ortsverein zum Anlass genommen, an die 10 000 Delegierten und Besucher, nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus vielen anderen Ländern dieser Welt, entscheiden zu lassen, welche Leonberger Jugendlichen nun mit dem zweiten Jugendsozialpreis ausgezeichnet werden. Nominiert sind diesmal die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde St. Michael Höfingen-Gebersheim, die DLRG-Jugend und der Vorstand des Jugendtreffs Beatbaracke. "Einer dieser Bewerber liegt leicht in Führung, aber noch ist das Ergebnis offen", berichtete Karin Schuster aus Leonberg gestern vom Bundesparteitag. "Ernst-Ulrich von Weizsäcker, Kurt Beck, Nils Schmid und Katja Mast haben bereits ihre Stimmen abgegeben", so Schuster.

30.11.2011 in Allgemein

LKZ-Artikel: "Erste Pläne für eine Gemeinschaftsschule"

 
Norbert Zeller (rechts im bild)

Auf Einladung der SPD haben sich Lehrer und Eltern über die Schulform informiert - und viel diskutiert.

10.11.2011 in Allgemein

LKZ-Artikel: "SPD sucht junge Helden"

 
Junge Frau mit Zeitung in der Hand

Der SPD-Ortsverein sucht sozial engagierte Menschen - um sie mit dem Leonberger Jugendsozialpreis zu küren. Ausgewählt werden sollen die Bewerber von keinem geringeren Gremium als dem Bundesparteitag. Rund 5000 Genossen kommen Anfang Dezember in Berlin zusammen und deshalb ist nun Eile geboten. Wer junge Menschen oder eine Jugendgruppe kennt, die sich sozial in einem Projekt in Leonberg engagieren, der sollte sich schnellstens beim SPD-Ortsverein melden.

24.10.2011 in Allgemein

LKZ-Artikel: "Er hat Strukturen in Verfahrenes gebracht"

 
Jürgen Stolle bei seiner Verabschiedung

Leonberg: Jürgen Stolle ist die Willy-Brandt-Medaille, die höchste SPD-Auszeichnung, verliehen worden.

Von Arnold Einholz
„Geehrt wirst du nicht für ein sozialdemokratisches Lebenswerk, sondern weil wir auch in Zukunft mit dir als Sozialdemokrat rechnen." Das eröffnete Birgit Kipfer ihrem Parteigenossen Jürgen Stolle am Freitagabend. Die ehemalige baden-württembergische Landtagsabgeordnete hielt nämlich die Laudatio anlässlich der Verleihung der Willy-Brandt-Medaille an den scheidenden Vorsitzenden der SPD-Gemeinderatsfraktion.

24.10.2011 in Allgemein

LKZ-Artikel: "Die lange Reihe der Weggefährten in der Leonberger Kommunalpolitik"

 
Jürgen Stolle

Viele Weggefährten haben Jürgen Stolle in der SPD-Fraktion im Leonberger Gemeinderat in all den Jahren begleitet:

1984 In diesem Jahr zogen Erwin Staudt, Peter Pfitzenmaier, Helga Pflüger, Erich Pfrommer, Fritz Jauß, Werner Schoch, Else Ziegler, Wolfgang Fürst, Wilma Giesemann und Axel Güth für die Genossen in den Gemeinderat ein. Für den ausgeschiedenen Erwin Staudt rückte 1986 Jürgen Stolle nach

1989 Axel Güth, Frieder Wannenwetsch, Herta Maresch, Erich Pfrommer, Christa Weiß, Susanne Tromposch, Wolfgang Fürst, Wilma Giesemann, Jürgen Oswald, Erdmuthe Hassold. Nachgerückt sind in dieser Legislaturperiode Klaus-Dieter Hertig, Ulrike Schmidt und Erika Grassmann.

1994 Christa Weiß, Frieder Wannenwetsch, Herta Hahn, Regine Nachtmann, Elke Mangold, Betina Storm-Urbanski, Wolfgang Fürst, Peter von Lieven, Marcus Mörk sowie Renate Strauss

1999 Frieder Wannenwetsch, Elke Mangold, Marcus Mörk, Betina Storm-Urbanski, Christa Weiß, Wolfgang Fürst, Peter von Lieven, Wolfgang Schönleber, Bärbel Schwarz sowie Renate Strauss

2004 Ottmar Pfitzenmaier, Christa Weiß, Marcus Mörk, Wolfgang Schönleber, Wolfgang Fürst sowie Betina Storm-Urbanski

2009 Ottmar Pfitzenmaier, Christa Weiß, Wolfgang Schönleber, Wolfgang Fürst sowie Elviera Schüller-Tietze.

05.10.2011 in Allgemein

LKZ-Artikel: "Jürgen Stolle macht es kurz - andere fehlen"

 
Junge Frau mit Zeitung in der Hand

Eine Bürgermedaille und Affronts bei der ersten Ratssitzung.
Von Michael Schmidt

Am Ende hat er sich mit einem kurzen "Ich bin dann mal weg" verabschiedet, die schlichten Worte hat der SPD-Fraktionschef Jürgen Stolle zum Abschied nach 25 Jahren im Gemeinderat wohl gewählt. Die Dankesworte des Leonberger Oberbürgermeisters Bernhard Schuler und des "Ratsältesten" Erwin Widmaier waren ihm da schon gewiss - wie auch die Leonberger Bürgermedaille, die äußerst selten verliehen wird.

05.04.2011 in Allgemein

LKZ-Artikel: "Seit die Bausparkasse weg ist, fehlt uns eine Marke"

 

Der Stadtverband der SPD hat über den "Leonberger Weg" gesprochen - und über seine eigene Zukunft. Von Peter Meuer

Die Leonberger SPD hat während ihrer Mitgliederversammlung kritisch über die Zukunft der Stadt diskutiert. "Wir sind die große Kreisstadt mit der ältesten Bevölkerung im Landkreis", verwies Jürgen Stolle, der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, auf die demografische Entwicklung. Zudem sei die Finanzlage alles andere als rosig. "Derzeit spielt uns zum Glück die gute Konjunktur in die Hände", betonte Stolle. "Wir kamen daher um die Diskussion herum, ob wir Teile des Stadtwaldes verkaufen."

Sie haben eine Frage oder ein Anliegen?

Kontaktieren Sie uns:

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen

18.01.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Neujahrsempfang
Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereins mit Leni Breymaier

12.02.2019, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Pferdemarktumzug

Alle Termine öffnen

Facebook

Besucherzähler

Besucher:1115667
Heute:43
Online:1